Homepage von Martin Wagner

"Alles zu retten will alles gewagt werden. Ein verzweifeltes Übel will eine verzweifelte Arznei."
(Friedrich Schiller)
 
"Unter Folter kann man jeden Menschen in den Selbstmord treiben.
Selbst Jesus Christus!"
 
"Willst Du glücklich sein, dann lerne erst leiden."
(Iwan Sergejewitsch Turgenjew)

 

 

Martin Wagner (Physik, Chemie, Astronomie, Fotografie, Internet, Theologie)   

 
Foto-CD für 18 Euro mit über 1000 Astronomiefotos -  5 Euro für die Kindernothilfe
 

Alles im Leben hat zwei Seiten. Nur ich habe drei Seiten! Eine positive, eine negative und eine Internetseite. Diese heißt martin-wagner.org. Martin wie Martin Luther, Wagner wie Richard Wagner und org wie Silvio Berlusconi!

Falls Sie sich für diese interessieren, lesen Sie bitte weiter :-)))

Mail: martin-wagner.org@web.de

 

 All Nippon Airways Boeing 747 am 29.10.2005 in Frankfurt

 All Nippon Airways Boeing 747 am 29.10.2005 in Frankfurt

 

El Al Boeing 747 in 72820 Sonnenbühl-Genkingen

 

Etihad Airbus A380 am 30.9.2015 in Sonnenbühl-Genkingen

 

Boeing 747 NCA am 17.5.2017 in Sonnenbühl-Genkingen

 

 Antonov AN-124-100  in Sonnenbühl-Genkingen

 

Boeing Dreamlifter am 30.4.2017 in Sonnenbühl-Genkingen

 

Airbus Beluga F-GSTD in Sonnenbühl-Genkingen

 

Flugzeugaufnahmen gibt es auf meinen Fugzeug-CDs!

 

Alles hat seine Grenzen: Die Meinungsfreiheit, die Freiheit der Wissenschaft und Forschung und auch die Religionsfreiheit!

Sollte ein Mann es wagen, zu behaupten, daß Angela Merkel vergewaltigt werden muß, dann ist das natürlich die Hölle auf Erden!

Für den Vergewaltiger :-(((

Der käme dann nämlich für immer in den Knast :-)))

 

Sollte ein Gentechniker es wagen, Organismen zu züchten, die eine Mischung aus Mensch und Tier sind, dann würde er wohl zu Recht lebenslänglich eingesperrt werden.

Genauso hat auch die Religionsfreiheit ihre Grenzen! Mädchenbeschneidung an der Klitoris ist verboten, Terror ist verboten und so muß auch radikale fundamentalistische Mission in allen Teilen der Welt verboten werden! Es kann nicht sein, daß ein Mensch in der Kneipe den Holocaust leugnet und dafür mehr bestraft wird als jemand, der in "Gotteshäusern" jeglicher Couleur zu Antisemitismus und Judenhaß aufruft und den Holocaust als das gerechte Gericht Gottes bezeichnet!

 

Astronomie - ein ganz großes Hobby von mir!

Totale Mondfinsternis in 72820 Sonnenbühl-Genkingen am 28.9.2015

Totale Mondfinsternis in 72820 Sonnenbühl-Genkingen am 28.9.2015

Ich fotografiere vor allem mit meinem 10" (25,4 cm) Newton-Teleskop auf einer Vixen Super Stellaris Montierung.

Viele Fotos dazu sehen Sie hier!

 

Polarlicht am 30.10.2003 in Sonnenbühl-Genkingen - Man sieht das Sternbild der Zwillinge mit den hellen Sternen Castor (Beta Geminorum) und Pollux (Alpha Geminorum) und dem Ringplaneten Saturn. Über den Zwillingen steht der Fuhrmann mit dem Hauptstern Kapella (Alpha Aurigae), der aber auf meinem Bild leider nicht zu sehen ist. Polarlichter kann und sollte man dringend ohne Teleskop fotografieren, da sie über weite Teile des Himmels reichen!

 

Der Saturn im Teleskop von 2005 - 2009. Man sieht sehr schön die Ringe, die sich im Laufe der Zeit verändern. Ich mag übrigens weder Ohrringe noch einen Ehering, da ich Piercing (und auch Tätowierungen) hasse und massive Platzangst habe - nicht im Aufzug, aber am Körper.

 

Jupiter mit dem Schatten seines größten Mondes Ganymed am 3.5.2003

 

Jupiter mit weißem Wolkenband am 4.8.2010

Jupiter - der Königsplanet - ist der größte Planet des Sonnensystems, weshalb er auch "Riesenplanet" genannt wird. Vor der Sintflut gab es Riesen (Nephilim), die durch Beziehungen zwischen Dämonen und Menschenfrauen entstanden sind. (1. Mose 6, 1-4). In der griechischen Mythologie ist Jupiter der Göttervater Zeus, in Wahrheit ein Symbol für den Teufel. Dieser wiederum wird in der Bibel als "Fürst dieser Welt" bezeichnet.

 

Natürlich kann ich mit meinem 25cm-Spiegelteleskop keine Schwarzen Löcher fotografieren. Daher ist dies nur ein Symbolbild.

Schwarze Löcher gibt es leider nicht nur im Universum, sondern auch auf der Erde, nämlich in den Kassen der Bundesländer. In Hamburg würde man sie allerdings rote Löcher, in Baden-Württemberg grüne Löcher nennen.

Die Hansestadt Hamburg hat übrigens das Autokennzeichen HH, das entspricht dem einfachsten chemischen Element Wasserstoff. Die Wasserstofftechnologie ist mit Sicherheit eine Technik der Zukunft. Dazu müssen allerdings die Löcher in den Kassen geschlossen, die Verantwortlichen dafür abgelöst und durch fähigere Politikerinnen ersetzt werden.

Der Jupiterkern soll, soweit man weiß, aus metallischem Wasserstoff bestehen. Dieser könnte eines Tages ein Höchsttemperatur-Supraleiter bei Zimmertemperatur werden!

 

In der Schulzeit haben wir während der Projekttage YBCO-Hochtemperatur-Supraleiter gebacken. Dabei schwebt ein Neodym-Magnet über dem Supraleiter, der in -196°C kaltem flüssigem Stickstoff liegt. Das ist keine Magie, sondern einfach nur Physik!

 

Kernspaltung - eine Energiequelle der Vergangenheit

Kernenergie wird derzeit aus Uran 238 und Plutonium 239 erzeugt. Pluto ist der Gott der Unterwelt!

Am 26.4.1986 explodierte der 4. Reaktorblock des ukrainischen Atomkraftwerkes Tschernobyl.
Am 11.3.2011 explodierten 3 Reaktorblöcke des japanischen Atomkraftwerkes Fukushima.
Ab dem 14.8.2022 wird es durch die Jupiter-Explosion weltweite Super-GAUs geben!
 
 
Mit einem Geigerzähler kann man Radioaktivität messen.
 
 
"Zuerst haben die Menschen das Atom gespalten, jetzt spaltet das Atom die Menschen."
(Stefan Meindl)
 
"Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren."
(Albert Einstein)

 

Chemie - das ganz große Hobby meiner Schulzeit!

Chemisches Leuchten mit Luminol

Ein Bruder meiner Großmutter hat als Kind zu lange in die Sonne gesehen, deswegen sah er schlecht. Mein Vater hat viel Lärm im Beruf abbekommen, deshalb hört er schlecht. Und ich habe in der Schulzeit viele Chemieversuche gemacht und giftige Gase eingeatmet -  daher rieche ich schlecht!

 

Jugend forscht und Chemie-Olympiade

Ab der 6. Klasse im Friedrich-Schiller-Gymasium in Pfullingen, Landkreis Reutlingen, habe ich mich für Chemie begeistert. Meine erste "Jugend forscht" (JuFo) - Arbeit war mit einem Klassenkameraden "Zucker und Alkohol aus Altpapier und Abfallsäuren", meine zweite mit einem Teilnehmer des Auswahl-Verfahrens der International Chemie-Olympiade (ICHO) "Synthesen substituierter Norbornadiene und ein neues Modell chemischer Bindung". Beide Arbeiten waren gut gemeint aber letztlich sehr schwach, so daß ich mit dem Preis der zweiten, besseren als "Dritter Landessieger von Baden-Württemberg" zufrieden sein konnte - es waren beim Landeswettbewerb schließlich auch nur drei Teilnehmer. Zudem durfte ich einen zweiwöchigen Aufenthalt am Deutschen Krebsforschungszentum (DKFZ) in Heidelberg erleben - leider hat mich das damals nicht so interessiert, so daß es langweilig war. 

Meine Teilnahme am Auswahlverfahren zur "Internationalen Chemie-Olympiade" ICHO verlief hingegen überaus erfolgreich, ich erreichte in der 10. Klasse die 3. Runde, in der 11., 12. und 13. Klasse jeweils die 4. und letzte Runde. Diese bestand aus den besten 15 Teilnehmern, 1991 aus den besten 18 wegen der Widervereinigung. Drei der vier Besten, die an der Endrunde in Frankreich teilnahmen, hießen witzigerweise auch noch "Frank", so daß ich den Witz machte, unsere Mannschaft sei "Frank-Reich". Der beste Frank wurde Dritter, nach und vor jeweils zwei Chinesen, also bester Nicht-Chinese. 

Als Trostpreis im Jahr 1990 durfte ich ins "Oak Ridge National Laboratory" (ORNL) bei Knoxville / Tennessee fliegen, wo ich unter anderem bereits damals über das "Global Warming", also die Klimaerwärmung, leidenschaftlich diskutierte. Davon hatte ich bei der ersten JuFo - Arbeit von einem Professor Wagner aus Stuttgart erstmals erfahren, bei der zweiten meinte er nur lapidar "Die Natur kann alles besser". 

 

Sonnenenergie und Wasserstoff - die Energieträger der Zukunft!

Meine Solarmodule + 800W - Solarkocher

Der derzeit überraschend starke Fußball-Bundesligist SC Freiburg hatte übrigens die erste Photovoltaikanlage der Bundesliga auf seinem Stadiondach - mittlerweile eine neue, die zweitgrößte der Welt!

 

Ringförmige Sonnenfinsternis in Madrid am 3.10.2005

 

Totale Sonnenfinsternis in Libyen am 29.3.2006. Die hervortretende Sonne bezeichnet man als Diamantringphänomen.

Bei einer Sonnenfinsternis erzeugt eine Solaranlage fast keine Energie. Genauso können wir kaum etwas tun, wenn Gott sich vor und verbirgt!

 

Solarradio Raddy SW3 - eines von mehreren empfehlenswerten Solarradios

Solarradio Raddy SW3 - eines von mehreren empfehlenswerten Solarradios

Da ich mich für Solarenergie und auch für Radio-Fernempfang auf UKW und SW verstehe, interessieren mich Solarradios besonders. Mein Standort in 72820 Sonnenbühl-Genkingen (48°24' Nord, 9°11' Ost) ist mit ca. 780m Höhe geradezu für den UKW-Fernempfang prädestiniert! Den am weitesten entfernten Sender, den ich, auch wenn manchmal verrauscht, immer hören kann, ist SR1 Europawelle Saar auf 88,0 MHz. Normalerweise höre ich den Deutschlandfunk auf 106,3 MHz, SWR 4 auf 107,3 MHz und SWR1 auf 88,3 MHz. Wir hören auch oft den Nachrichtensender BR24, der früher B5 aktuell hieß. Als Kind habe ich liebend gerne den französischen Nachrichtensender France Info auf 104,4MHz gehört, der leider derzeit von anderen Sendern verdeckt ist. MHz heißt übrigens "Megahertz", also 1 Million Hertz. "Hertz" ist die nach dem Physiker Heinrich Hertz benannte Einheit der Frequenz, 1 Hertz ist eine Schwingung pro Sekunde. Das hat nichts mit dem menschlichen Organ "Herz" zu tun, welches ich aber trotzdem für andere habe :-))).

 

Palladiumchlorid PdCl2 - das Palladiumsalz der Salzsäure

Feinverteiltes Palladium (chemisches Symbol Pd) kann um 1000 - fache seines Volumens an Wasserstoff aufnehmen. Palladium ist allerdings sehr teuer - deutlich teurer als Gold, der König der Metalle!

Wasserstoff kann man einfach mit einer Elektrolyseanlage herstellen und in einer Brennstoffzelle zurückverstromen. Allerdings sind die Verluste dabei noch relativ hoch.

 

Die Wasserstoffflamme ist normalerweise nahezu farblos, die gelbe Farbe kommt durch Natriumhydroxid-Partikel. Wasserstoff ist 14,4 mal leichter als Luft. Wasserstoff-Luft-Gemische zwischen ca. 4% und 76% Wasserstoff sind explosiv, Wasserstoff-Sauerstoff-Gemische zwischen ca. 4% und ca. 96%.

Was ist der Unterschied zwischen einem Esoteriker und einem Naturwissenschaftler? Der Esoteriker freut sich auf das Wassermannzeitalter, der Naturwissenschaftler auf das Wasserstoffzeitalter, das das Fische-Zeitalter ablösen wird. Vielleicht haben ja beide recht...

 

Laserpointer - früher unbezahlbar, heute nahezu kostenlos!

Laserpointer bis maximal 1mW Leistung sind in Deutschland derzeit für jedermann legal zu kaufen - anders als in Australien, wo sie als Waffe gelten! Wenn man nicht aufpaßt, kann das böse ins Auge gehen! Der Laserpointer auf dem Bild erscheint aufgrund der Langzeitbelichtung extrem viel heller, als er in Wirklichkeit war. Als Diplomand an der Uni Stuttgart habe ich übrigens mit einem1kW Stickstofflaser gearbeitet. Da sie zwar den sehr interessanten Titel "Photovoltaische Ladungstrennung an organisch-organischen Heterogrenzflächen" hatte, aber in Wirklichkeit völlig eintönig war, war ich total unmotiviert und hatte keinen Spaß daran, so war die Diplomarbeit eine Katastrophe. Mein Professor Norbert Karl ließ mich aber trotzdem bestehen, mit dem "Auge des liebenden Vaters", wie er sagte. Genau so kann unser Himmlischer Vater uns vergeben, auch wenn wir ein zerbrochenes Leben hatten.

Die Waffenpolitik der USA finde ich übrigens katastrophal, ich war auch nicht bei der Bundeswehr. Zudem war ich aufgrund einer Psychose 1991 untauglich. Trotzdem habe ich 6 Monate ein Diakonisches Jahr in den Mariaberger Heimen bei Gammertingen mit geistig Behinderten gemacht, in der Gruppe Biber.

 

Wasser - die unverzichtbare Quelle des Lebens!
 
"Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hörte, der spreche: Komm! 
Und wer da dürstet, der komme; wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst!"
Offenbarung 22,17
 

Mit speziellen Wasserfiltern, die maximal 0,2 Mikrometer, oft auch 0,1 Mikrometer große Poren haben, lassen sich ca. 99,9999%  aller Bakterien (außer den Tuberkulose-Erregern Mycoplasten, die in Deutschland nahezu unbedeutend sind) aus verseuchtem Wasser herausfiltern. Virenfilter haben 0,02 Mikrometer große Poren und können ca. 99,99% fast aller Viren filtern.

 

Folgende Anekdote soll sich im Mittelalter zugetragen haben:

Zwei Mönche versprechen sich gegenseitig, daß der erste, der stirbt, dem anderen erscheinen  soll und ihm mitteilt, ob die göttliche Wahrheit gleich (lateinisch: taliter) oder anders (aliter) sei als sie es bisher glaubten. Als der erste verstarb, erschein er dem zweiten und sagte: "totaliter aliter" - ganz anders!

Ein Mann, der von Geburt an völlig erblindet war, wird an den Augen operiert. Als er in einer klaren Vollmondnacht aus der Narkose erwacht und das erste Mal den Mond am sternenübersäten Himmel sieht, ruft er staunend aus: "Mensch, die Sonne ist ja viel heller, als ich jemals gedacht habe!"

Genauso ist Gott viel größer, herrlicher und schöner, als wir Menschen es uns in unseren kühnsten Träumen vorstellen können!

Sonnenuntergang hinter dem Roßbergturm

Sonnenuntergang hinter dem Roßbergturm in meinem Heimatdorf Sonnebühl-Genkingen

 

Das Verhältnis von Schaf und Wolf:

Johannes 10,11:
"Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe."

Matthäus 7,15:
"Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe."

Wenn der Teufel dauernd Wölfe im Schafspelz sendet, warum könnte Gott nicht mal ein Schaf im Wolfspelz schicken? Das Ergebnis könnte folgendes sein:

  Jesaja 11,6:
"Da wird der Wolf beim Lamm wohnen und der Panther beim Böcklein lagern. Kalb und Löwe werden miteinander grasen, und ein kleiner Knabe wird sie leiten."

(Alle Zitate Lutherbibel 2017)

"Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen" (Offenbarung 21,4)

"Wenn aber alles ihm untertan sein wird, dann wird auch der Sohn selbst untertan sein dem,
der ihm alles unterworfen hat, auf daß Gott sei alles in allem." (1. Korinther 15,28)

 

Nicht immer, aber oft gibt es im Leben drei Möglichkeiten:

Eine schlechte, eine durchschnittliche und eine gute. Wählt man die schlechte, wird es meistes schlimmer, das nennt man einen Teufelskreis. Wählt man die durchschnittliche, bleibt alles beim alten. Wählt man die gute, dann wird es besser, das nenne ich einen Gotteskreis. Das Sprichwort sagt, man macht aus der Not eine Tugend. Ich nenne mal drei Beispiele:

Beispiel eins: Es ist eine katastrophale Dürre, es gibt kaum Wasser. Was soll man nun machen, wenn man auf die Toilette muß?

1. Man macht sein Pipi in die Toilette und spült mit Trinkwasser nach, dafür bleibt man durstig.

2. Man macht sein Pipi in die Toilette und spült nicht, dafür stinkt es.

3. Man sammelt sein Pipi in einem Behälter und gießt es an Pflanzen, die sonst verdursten. Das düngt diese, unter anderem mit  wertvollem Phosphat, und sie wachsen besser, und durstig bleibt man auch nicht, denn das gesparte Wasser kann man trinken!

  

Beispiel 2: Man kandidiert für eine wichtige Wahl und hält eine umstrittene Rede. Daraufhin wird man mit Tomaten beworfen. Was soll man tun?

1. Man beschimpft die Tomatenwerfer und zeigt sie an. Dafür erntet man Haß und Drohungen und wird nur gewählt, wenn der Gegenkandidat noch schlimmer ist.

2: Man regt sich auf, bringt es in die Medien, unterläßt aber juristische Schritte.

3. Man ißt von den Tomaten und genießt diese, erntet lautes Gelächter und wird durch seinen Sinn für Humor populär. Durch das positive Medienecho steigen die Wahlchancen rapide. Zudem bekommt man Aufmerksamkeit, um seine umstrittenen Ideen zu erläutern. Wann man dann noch die Bevölkerung um Verbesserungsvorschläge bittet und diese gegebenenfalls umsetzt, wird man immer beliebter und glücklicher und hat einen tiefen Sinn im Leben.

 

Beispiel 3: Man ist ein Prediger und möchte Menschen zum Glauben an Gott bringen. Wie soll man vorgehen?

1. Man droht den Menschen die ewige Hölle wegen ihrer Sünden an, und sagt ihnen, die müssen sich bekehren, da Gott sie sonst für immer in der in der Hölle quält. Einige tun es aus Angst, und viele hassen Gott um so mehr.

2. Man predigt irgendwelche langweiligen und unwichtigen Dinge.

3. Man erklärt den Zuhörern, daß Gott die Liebe ist (1. Johannes 4,16), alle Menschen liebt (Matthäus 5,45) und ihnen die ewige Seligkeit wünscht. Der Teufel hingegen ist der absolute Todfeind der Menschen (1. Petrus 5,8). Gott möchte, daß wir einander mit Liebe behandeln (Matthäus 12,31), Rücksicht aufeinander nehmen, daß Starke Schwachen helfen und daß wir von Gott und Jesus Christus Vergebung von Sünden erlangen können, wenn wir ihn darum bitten (Johannes 6,37). Zudem dürfen wir uns auf die ewige Seligkeit freuen. Wenn Gott die Macht dazu haben sollte, was ich mittlerweile glaube, wird er auch die Hölle irgendwann beenden und wird sein "alles in allem" (1. Korinther 15,28).

 

Die Schlüssel für die meisten Probleme dieser Welt sind bereits vorhanden, aber irgendwo im Chaos der Menschheitsgeschichte verlorengegangen. Die Kunst ist, diese zu finden, anzuwenden, Positives zu vermehren und Negatives zu vermeiden. Am  besten ist es, wie oben beschrieben, aus etwas Negativem etwas Positives zu machen! Damit ließen sich alleine in Deutschland viele Milliarden Euro pro Jahr einsparen.

Martin Wagner, neu gestaltet ab dem 6./7.8.2022

 

Besonders empfehlenswert:
 
UFOs - Außerirdische, Halluzinationen oder Dämonen des Teufels?
Was ihr meinen geringsten Brüdern nicht getan habt...
Der Dritte Weltkrieg - Prophezeiungen der Hellseher
Warum sind Islamkritiker eigentlich "rechts"?
Dürfen Christen schöne Frauen heiraten?
Gott und das Böse
Ist Sex Sünde?

 

Gemeinnützige Organisationen:
 
www.st-camille.com hilft psychisch Kranken in Afrika, die sonst an Bäume gefesselt werden
www.mullychildrensfamily.org Private Organisation aus Kenia für Straßenkinder
EG Solar - Leistungsstarke Solarkocher für Deutschland und die 3. Welt
Malala Yousafzai, Stiftung der Friedensnobelpreisträgerin 2014
Abdul Sattar Edhi, Pakistanischer Philanthrop
Gesellschaft für bedrohte Völker
Christoffel-Blinden-Mission
amnesty international
Terre des femmes
Kindernothilfe
Andheri-Hilfe
Greenpeace

 

Sonstiges:
 
Jedem Kinderheim seinen Kindsmissbrauch: Das Folterkloster Fischingen nimmt Stellung
Sexueller Missbrauch in Kinderheim in Ludwigsburg dokumentiert
Hochinteressante Mathematik in der Bibel: www.zeitundzahl.de
Jacqueline Straub möchte erste katholische Priesterin werden
Christenverfolgung durch Flüchtlinge in Deutschland
 
Mensa - Verein zur Förderung und Erforschung der Intelligenz:
 
 
Besucher seit dem 10.12.2001:
 
  Counter 
 
 Ranking-Hits
 
Letzte Änderung am 27.11.2022

Diplom-Physiker Martin Wagner