Der Gog-Magog-Krieg - interessante Widersprüche!

Anfang/Impressum

Foto-CD für 18 Euro mit über 1000 Astronomiefotos - 5 Euro für die Kindernothilfe

Glaubensfragen - über 100 Artikel zu Wissenschaft und Glaube, Bibel, Lebensberatung, Sekten, Esoterik, Sexualität, Politik

Bibeltreue Christen haben als ihr oberstes Dogma, daß die Bibel ohne jeden Widerspruch sei und daß man das auch glauben müsse. Anhand der detaillierten Beschreibungen des Gog-Magog-Krieges in Hesekiel 38 / 39 und in Offenbarung 20 werde ich diese Auffassung überprüfen. Zunächst bitte ich darum, sich die Mühe zu geben, die ausführlichen Texte zu lesen, und insbesondere die Hervorhebungen von mir genau zu betrachten:
 
Hesekiel 38 (Altes Testament)
Gottes Sieg über Gog aus Magog
"1 Und des HERRN Wort geschah zu mir: 2 Du Menschenkind, richte dein Angesicht gegen Gog, der im Lande Magog ist und der oberste Fürst von Meschech und Tubal, und weissage gegen ihn 3 und sprich: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will an dich, Gog, der du der oberste Fürst bist von Meschech und Tubal! 4 Ich will dich herumlenken und dir Haken ins Maul legen und will dich herausführen mit deinem ganzen Heer, mit Ross und Mann, die alle voll gerüstet sind, ein großer Heerhaufe mit kleinen und großen Schilden; alle tragen sie Schwerter. 5 Du führst mit dir Perser, Kuschiter und Libyer, die alle Schild und Helm tragen, 6 dazu Gomer und sein ganzes Heer, die von Bet-Togarma, die im äußersten Norden wohnen, mit ihrem ganzen Heer; ja, du führst viele Völker mit dir. 7 Wohlan, rüste dich gut, du und alle deine Heerhaufen, die bei dir sind, und sei du ihr Heerführer! 8 Nach langer Zeit sollst du aufgeboten werden. Zur letzten Zeit wirst du in ein Land kommen, das dem Schwert entrissen ist, das aus vielen Völkern gesammelt ist, nämlich auf die Berge Israels, die lange Zeit verwüstet gewesen sind, und nun ist es herausgeführt aus den Völkern, und sie alle wohnen sicher. 9 Du wirst heraufziehen und daherkommen wie ein Sturmwetter und wirst sein wie eine Wolke, die das Land bedeckt, du und dein ganzes Heer und die vielen Völker mit dir. 10 So spricht Gott der HERR: Zu jener Zeit wird dir dies in den Sinn kommen, du wirst Böses planen 11 und denken: »Ich will das Land überfallen, das offen daliegt, und über die kommen, die still und sicher leben, die alle ohne Mauern dasitzen und haben weder Riegel noch Tore«, 12 damit du rauben und plündern kannst und deine Hand an die zerstörten Orte legst, die wieder bewohnt sind, und an das Volk, das aus den Völkern gesammelt ist und sich Vieh und Güter erworben hat und in der Mitte der Erde wohnt. 13 Saba, Dedan und die Kaufleute von Tarsis und alle seine Gewaltigen werden zu dir sagen: Bist du gekommen, zu rauben, und hast du deine Heerhaufen versammelt, zu plündern, um Silber und Gold wegzunehmen, Vieh und Güter zu sammeln und große Beute zu machen? 14 Darum, so weissage, du Menschenkind, und sprich zu Gog: So spricht Gott der HERR: Ist’s nicht so? Wenn mein Volk Israel sicher wohnen wird, dann wirst du aufbrechen. 15 Und wirst kommen von deinem Ort, vom äußersten Norden, du und viele Völker mit dir, alle zu Ross, ein großer Heerhaufe und ein mächtiges Heer, 16 du wirst heraufziehen gegen mein Volk Israel wie eine Wolke, die das Land bedeckt. Am Ende der Zeit wird das geschehen. Ich will dich aber dazu über mein Land kommen lassen, dass die Völker mich erkennen, wenn ich an dir, Gog, vor ihren Augen zeige, dass ich heilig bin. 17 So spricht Gott der HERR: Du bist doch der, von dem ich vorzeiten geredet habe durch meine Diener, die Propheten in Israel, die in jener Zeit weissagten, dass ich dich über sie kommen lassen wollte? 18 Und es wird geschehen zu der Zeit, an dem Tag, da Gog kommen wird über das Land Israels, spricht Gott der HERR, wird mein Zorn in mir aufsteigen. 19 Und ich sage in meinem Eifer und im Feuer meines Zorns: Wahrlich, zu der Zeit wird ein großes Erdbeben sein im Lande Israels, 20 dass vor meinem Angesicht erbeben sollen die Fische im Meer, die Vögel unter dem Himmel, die Tiere auf dem Felde und alles, was sich regt und bewegt auf dem Lande, und alle Menschen, die auf der Erde sind. Und die Berge sollen niedergerissen werden und die Felswände und alle Mauern zu Boden fallen. 21 Und ich will über ihn das Schwert herbeirufen auf allen meinen Bergen, spricht Gott der HERR, dass jeder sein Schwert gegen den andern erhebt. 22 Und ich will ihn richten mit Pest und Blutvergießen und will regnen lassen Platzregen, Hagel wie Steine, Feuer und Schwefel über ihn und sein Heer und über die vielen Völker, die mit ihm sind. 23 So will ich mich herrlich und heilig erweisen und mich zu erkennen geben vor vielen Völkern, dass sie erfahren, dass ich der HERR bin."
 
Hesekiel 39
"1 Und du, Menschenkind, weissage gegen Gog und sprich: So spricht Gott der HERR: Siehe, ich will an dich, Gog, der du der oberste Fürst bist von Meschech und Tubal. 2 Ich will dich herumlenken und herbeilocken und dich heraufführen aus dem äußersten Norden und auf die Berge Israels bringen. 3 Und ich will dir den Bogen aus deiner linken Hand schlagen und die Pfeile aus deiner rechten Hand. 4 Auf den Bergen Israels sollst du fallen, du mit deinem ganzen Heer und mit den Völkern, die bei dir sind. Ich will dich den Raubvögeln, allem was fliegt, und den Tieren auf dem Felde zum Fraß geben. 5 Du sollst auf freiem Felde fallen; denn ich habe es gesagt, spricht Gott der HERR. 6 Und ich will Feuer werfen auf Magog und auf die Bewohner der Inseln, die so sicher wohnen, und sie sollen erfahren, dass ich der HERR bin. 7 Und ich will meinen heiligen Namen kundmachen unter meinem Volk Israel und will meinen heiligen Namen nicht länger schänden lassen, sondern die Völker sollen erfahren, dass ich der HERR bin, der Heilige in Israel. 8 Siehe, es kommt und geschieht, spricht Gott der HERR; das ist der Tag, von dem ich geredet habe. 9 Und die Bewohner der Städte Israels werden herausgehen und Feuer anzünden und die Waffen verbrennen, kleine und große Schilde, Bogen und Pfeile, Keulen und Spieße. Und sie werden sieben Jahre lang Feuer damit machen; 10 sie brauchen kein Holz auf dem Felde zu holen oder im Walde zu schlagen, sondern von den Waffen werden sie Feuer machen und werden ihre Räuber berauben und ihre Plünderer plündern, spricht Gott der HERR. 11 Und zu der Zeit soll es geschehen, da will ich Gog einen Ort geben zum Begräbnis in Israel, nämlich das Tal der Wanderer östlich vom Meer, und das wird den Wanderern den Weg versperren. Dort wird man Gog mit seinem ganzen Heerhaufen begraben; und es soll heißen »Tal der Heerhaufen des Gog«. 12 Und das Haus Israel wird sie sieben Monate lang begraben, damit das Land gereinigt werde. 13 Ja, alles Volk des Landes wird sie begraben; und sie werden Ruhm davon haben an dem Tage, an dem ich meine Herrlichkeit erweise, spricht Gott der HERR. 14 Und sie werden Leute aussondern, die ständig im Lande umhergehen, die Leichen zu begraben, die noch auf dem Lande liegen, damit es gereinigt werde. Nach sieben Monaten sollen sie beginnen nachzuforschen. 15 Und wenn sie im Lande umhergehen und Menschengebeine sehen, sollen sie ein Zeichen aufrichten, bis die Totengräber sie auch im »Tal der Heerhaufen des Gog« begraben. 16 Auch soll eine Stadt Hamona, »Heerhaufen«, heißen. So werden sie das Land reinigen. 17 Du Menschenkind, so spricht Gott der HERR: Sage den Vögeln, allem was fliegt, und allen Tieren auf dem Felde: Sammelt euch und kommt herbei, findet euch zusammen von überall her zu meinem Schlachtopfer, das ich euch schlachte, einem großen Schlachtopfer auf den Bergen Israels, und fresst Fleisch und sauft Blut! 18 Fleisch der Starken sollt ihr fressen, und Blut der Fürsten auf Erden sollt ihr saufen, der Widder und Lämmer, der Böcke und Stiere, all des Mastviehs aus Baschan. 19 Und ihr sollt Fett fressen, bis ihr satt werdet, und Blut saufen, bis ihr trunken seid von dem Schlachtopfer, das ich euch schlachte. 20 Sättigt euch von Rossen und Reitern, von Starken und all den Kriegsleuten an meinem Tisch, spricht Gott der HERR. 21 Und ich will meine Herrlichkeit unter die Völker bringen, dass alle Völker mein Gericht sehen sollen, das ich gehalten habe, und meine Hand, die ich an sie gelegt habe. 22 Und das Haus Israel soll erfahren, dass ich, der HERR, ihr Gott bin, von dem Tage an und fernerhin, 23 und die Völker sollen erfahren, dass das Haus Israel um seiner Missetat willen weggeführt worden ist. Weil sie sich an mir versündigt hatten, darum habe ich mein Angesicht vor ihnen verborgen und habe sie übergeben in die Hände ihrer Widersacher, dass sie allesamt durchs Schwert fallen mussten. 24 Ich habe ihnen getan, was sie mit ihrer Unreinheit und ihren Übertretungen verdient haben, und habe mein Angesicht vor ihnen verborgen. 25 Darum, so spricht Gott der HERR: Nun will ich das Geschick Jakobs wenden und mich des ganzen Hauses Israel erbarmen und um meinen heiligen Namen eifern. 26 Sie aber sollen ihre Schmach tragen und alle ihre Sünde, mit der sie sich an mir versündigt haben, wenn sie nun sicher in ihrem Lande wohnen und niemand sie schreckt 27 und ich sie aus den Völkern zurückgebracht und aus den Ländern ihrer Feinde gesammelt und an ihnen vor den Augen vieler Völker gezeigt habe, dass ich heilig bin. 28 Dann werden sie erfahren, dass ich, der HERR, ihr Gott bin, der ich sie unter die Völker weggeführt habe und wieder in ihr Land sammle und nicht einen von ihnen dort zurücklasse. 29 Und ich will mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen; denn ich habe meinen Geist über das Haus Israel ausgegossen, spricht Gott der HERR."
 
 
Offenbarung 20 (Neues Testament)
Der letzte Kampf
"7 Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis 8 und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer. 9 Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie. 10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit."
 
Zusammenfassung von mir:
Der Fürst Gog aus dem Lande Magog aus dem äußersten Norden soll am Ende der Zeit mit vielen Völkern gegen Israel ziehen, daß seit kurzer Zeit sicher wohnt und vorher massiv verfolgt wurde. Sein Motiv ist Raub von wertvollen Gütern wie Silber und Gold. Gemäß Hesekiel 38, 3+4 ist es Gott, gemäß Offenbarung 20, 7 der Satan, der dies veranlaßt. Die Völker kämpfen mit altertümlichen hölzernen Waffen und Schilden, die nach ihre Niederlage von den Israelis verbrannt werden, so daß sie sieben Jahre lang kein Brennholz mehr brauchen.
 
Wenn man bibeltreue Christen fragt, wer Gog aus dem Lande Magog sei, dann nennen sie Rußland (In anderen Übersetzungen ist von Rosch, Meschech und Tubal die Rede), da es im äußersten Norden von Israel wohnt (Einen Feldzug der Eskimos halten auch die allerbibeltreusten nicht für realistisch). Eine alternative Deutung ist, daß Magog in der heutigen Türkei liegen solle, wie es manche alte Landkarten zeigen.
Was das Zeitalter betrifft, so wird "am Ende der Zeit" prophezeit, was in der näheren Zukunft oder auch nach dem 1000-jährigen Reich Gottes bedeuten kann. Gemäß Hesekiel 39, 23 soll das jüdische Volk kurz davor eine extreme Verfolgung erfahren haben, was leider wohl nur der Holocaust sein kann, und danach sicher in Israel wohnen.
Das erste Problem ist nun, daß einerseits Gott und andererseits Satan als Urheber des Krieges gelten. Dies kann man bei Annahme einer widerspruchsfreien Bibel nur so erklären, daß es zwei Gog-Magog-Kriege geben wird, einen demnächst und einen nach über 1000 Jahren.
Wenn das so ist, dann wird in den nächsten Jahren / wenigen Jahrzehnten (ich gehe wie nahezu alle Bibeltreuen Christen davon aus, daß die Wiederkunft Christi und der Beginn des 1000-Jährige Reiches Gottes wohl deutlich vor dem Ende des 21. Jahrhunderts erfolgt), eine große Streitmacht mit alttestamentlichen hölzernen Waffen Israel ausrauben wollen. Das Holz der Waffen soll so umfangreich sein, daß die Israelis ganze sieben Jahre damit heizen können, ohne weiteres Brennholz zu brauchen! Wenn man bedenkt, wie leicht ein Pfeil, Bogen oder auch Schild ist, halte ich das für utopisch.
 
Ich mache mal eine einfache Rechnung: Nehmen wir an, es sind 10 Millionen Soldaten (was wohl eher zu viel ist). Jeder Soldat habe maximal 100 Kg Schilde, Pfeile und Bögen (wie soll er die ohne moderne Technik tragen?) Das wären 1000 Millionen Kg = 1 Million Tonnen. Nehmen wir an, in Israel wohnen zu der Zeit rund 10 Millionen Menschen (heute sind es nur etwas weniger, aber nach der Prophezeiung lebt Israel von Gott behütet und sicher und hat daher keinen nennenswerten Bevölkerungsrückgang zu befürchten - eine Entvölkerung durch Pille, Kondom und Homoehen wird auch nicht prophezeit). Dann wären das 100 Kg Holz pro Einwohner für 7 Jahre - also rund 15 Kg Holz pro Einwohner pro Jahr! Wenn man optimistisch 4 kWh Energieinhalt pro Kg trockenes Holz annimmt, dann sind das rund 60 kWh pro Einwohner und Jahr (60 kWh elektrischer Energie kosten übrigens bei 30 Cent/kWh 18 Euro). Um 10 Liter Wasser von 20°C auf 100°C zu erhitzen, braucht man bei unrealistischen 100% Wirkungsgrad ca. 1 kWh. Also kann man pro Jahr pro Einwohner 600 Liter Wasser kochen. Das wären weniger als ca. 2 Liter pro Tag! Für das Kochen würde das reichen, aber beim besten Willen nicht zum Baden, Duschen oder gar Heizen! Da es im warmen Israel aber viele Sonnenkollektoren gibt (die dann hoffentlich noch funktionieren), könnte es alleine zum Kochen eventuell stimmen.
 
Und vor allem: Wie wahrscheinlich ist es, daß die nächsten Jahre eine derartige Abrüstung bringen, daß es keine herkömmlichen Waffen mehr gibt? Ich würde sagen, gleich null!
Es gibt nun vereinzelt eine moderne Auslegung, daß die Bögen und Pfeile moderne Atomwaffen seien, die die Israelis dann in Atomkraftwerken als Brennstäbe einsetzen. Allerdings sind Atomwaffen ausschließlich Angriffswaffen (Pfeile) und keine Schilde (Hesekiel 39,9)! Außerdem heißt es, daß die "Bewohner der Städte Israels" (Hesekiel 39,9) und nicht die Weisen und Mächtigen die Feuer machen. Die Atom-Interpretation ist somit nicht realistisch.
Um die bibeltreue Interpretation zu halten, muß es folgende Ereignisse geben: Es gibt zwei Gog-Magog-Kriege, einen von Jahwe demnächst und einen von Satan nach über 1000 Jahren. In den nächsten Jahren muß dazu entweder weltweit abgerüstet werden oder durch eine globale Katastrophe (Dritter Weltkrieg, Mega-Sonnensturm usw.) die Menschheit ins technologische Mittelalter zurückgeworfen werden! Dann hätte Albert Einstein recht, der einmal sagte: „Ich weiß nicht, mit welchen Waffen der Dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber der Vierte Weltkrieg wird mit Stöcken und Steinen ausgetragen.“
 
Doch es gibt noch einen gewaltigen Widerspruch, der sich durch die gesamte Bibel zieht: Welchen Charakter hat Gott?
Die obigen Texte predigen einen launischen, grausamen und unbarmherzigen Rache-Gott, der dann auch noch den Holocaust zu verantworten hätte (siehe auch Jeremia 30+31), was ich als empathischer Mensch und demokratisch gesinnter Deutscher NIEMALS (!!!) als gerecht anerkennen kann!
Der Gott, den ich anbete, spricht in Jakobus 1, 17: "Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis."
und in
1. Johannes 4, 16: "Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm."
sowie in 1. Johannes 1, 5: "Gott ist Licht, in ihm gibt es keine Finsternis."
Sein Sohn Jesus Christus betet im Zustand der Todesfolter für seine Feinde (Lukas 23, 34): "Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!"
Daß der alttestamentliche Gott Jahwe und der Gott der vollkommenen  Liebe der Gleiche ist kann definitiv nicht sein! Ich glaube aber fest daran, daß die Macht Jahwes eines nicht allzu fernen Tages zu Ende sein wird und der Himmlische Vater mit seinem Sohn Jesus Christus und dem Heiligen Geist in Ewigkeit mit vollkommener Liebe ohne jedes Leid regieren wird! Wenn er die Macht dazu haben sollte, die unerlösten Menschen und angeblich unsterblichen Dämonen in der Hölle irgendwann ganz auszulöschen, was ich extrem hoffe, aber nicht sicher weiß, dann wird Gott sein "alles in allem" (1. Korinther 15, 28)!

 

Martin Wagner, 16.1.2023, letzte Änderung am 17.1.2023

Flugzeug-CD für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe

 

Flugzeug-CD 2 für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe

 

Libyen-CD für 18 Euro - 5 Euro für die Kindernothilfe
 

 

Glaubensfragen - über 100 Artikel zu Wissenschaft und Glaube, Bibel, Lebensberatung, Sekten, Esoterik, Sexualität, Politik

Meine Astronomie- und Naturfotos für die Kindernothilfe

Anfang

Ranking-Hits